· 

Friesische Karibik: Föhr mit Teenagern

Spätestens seit Fridays for Future hat die Teenager eine starke Flugscham befallen. Deshalb sollten die Ferienziele mit Rad, Bahn und Fähre erreichbar sein. Karibikurlaub kommt nicht in Frage? Doch, in der Friesischen Karibik: auf Föhr.

SUP auf der Nordsee, Föhr
Fast wie die Karibik: Die Nordsee vor Föhr

Zieht euch warm an: die Vorbereitung

Wir brauchen noch die richtige Ausrüstung! In einem großen Sportgeschäft kaufen wir Neopren-Shortys für alle, dazu Neopren-Socken (für warme Füße und gegen Muschelschnitte bei der Wattwanderung). Und ein aufblasbares Stand up Paddleboard in einem Tragerucksack.

Nordsee
Tschüss, Festland! Föhr, wir kommen!

Gegen den Wind: die Anreise

Alles in Fahrradtaschen packen, Räder beladen und zum Bahnhof. Mit dem Schleswig-Holstein-Ticket ab Altona bis Niebüll, dort umsteigen in den Kurswagen Richtung Dagebüll-Mole. Ab dort fahren die Fähren der Wyker Dampfschiff-Reederei bis nach Föhr und Amrum. Auf Föhr kämpfen wir uns von Wyk gegen den Wind auf die andere Inselseite, nach Utersum.

Gräser im Wind auf Föhr
Die Gräser biegen sich im Wind, die Radfahrer stemmen sich dagegen

Platt und rund wie ein Teller: die Insel Föhr

Föhr ist wenig inselig. Jedenfalls, wenn man das Meer nicht im Blick hat. Und das ist oft der Fall. Wie ein großer grüner Teller liegt Föhr im nordfriesischen Wattenmeer. Reich mit grünen Wiesen gedeckt, die entspannt von Kühen und Pferden abgekaut werden.

Wyk, der Hauptort, hat einen schönen Strand, eine Kurpromenade (in dessen „Kurmuschel“ die Band Night & Day unermüdlich aufspielt und Hits aus mehreren Jahrzehnten einen durchgängig stampfenden Beat verpasst), zahlreiche Mützen- und Jackenläden, ein paar putzige Gässchen und ansonsten den etwas spröden Charme einer norddeutschen Küstenkleinstadt. Die lesenden Teenager freuen sich über mehrere Buchläden und das leckere Eis beim Eiscafé Sandwall / Glenngelato.

Fast 83 km2 ist Föhr groß, 12,5 Kilometer lang und 8,5 Kilometer breit. Und wir müssen mit dem Rad einmal ganz rüber. Salziger Wind bläst uns entgegen. Teenager Nr. 1 trägt es mit Fassung, Teenager Nr. 2 mault. Aber der Strand ruft. Deshalb fahren wir auch schnurgerade an der Inselhauptstraße entlang und nehmen nicht den schönen Umweg über die Traumstraße – eine Landstraße, die sich durch Salzwiesen schlängelt und von der man Blick auf das Wattenmeer hat.

Elf Orte gibt es auf Föhr, neun davon enden auf –um: wie wollen nach Utersum, dafür durchqueren wir die Nieblum, die schmucke Inselperle mit den niedrigen Friesenhäusern unter ihren Reetdachmützen und dem Kopfsteinpflaster. Dicke, teure Autos überall, ein Zeichen der gefürchteten „Syltisierung“. In Utersum ist das nicht ganz so schlimm.

Wiesen, Kühe, Föhr
Viel Platz für Kühe: Weite Wiesen auf Föhr

Schick unter Reet: das Ferienhaus Abelke

De Ferienwohnung ist ein Traum! Haus Abelke ist der mittlere Teil eines alten reetgedeckten Hofes. Vor der Eingangstür steht hinter einem Friesenwall ein Strandkorb, hinter dem Haus öffnet sich ein großer Garten. Wir können zu jeder Tageszeit in der Sonne oder im Schatten sitzen, wie wir es gerade gerne hätten. Die Wohnung selbst ist komplett neu gestaltet – offen, klar und dabei hyggelig. Mit dunklem, geölten Dielenfußboden, offener Küche (gut ausgestattet, mit Induktionsherd und Geschirrspülmaschine) und individuell ausgesuchten Möbeln. Unser Lieblingsplatz ist der große Esstisch. Den alten Kachelofen heizen wir nicht an, aber damit könnte hier auch ein Winterurlaub herrlich sein. Die beiden Schlafzimmer sind klein, die Boxspringbetten aber superbequem. Der kleine Supermarkt, EDEKA Nissen, liegt gleich um die Ecke. Die Öffnungszeiten habe ich mir mal gleich abfotografiert, die sind nämlich etwas gewöhnungsbedürftig. Es gibt eine Mittagspause! Obwohl – vielleicht ist das auch für uns eine gute Idee, die wir übernehmen könnten? Aber der Strand lockt, und auch der ist nur einen winzigen Spaziergang entfernt.

Haus Abelke, Utersum, über Föhrmieten:

buchen.foehr-mieten.de/de/ferienwohnung-abelke?id=68424&rate_id=0&rate_title=

Beinahe Karibik: der Strand von Utersum

Okay, das Wasser ist nicht türkis und schimmert auch nicht in verführerischen Blautönen, sondern eher in nordseetypischen Grauschattierungen. Aber der Strand ist breit und feinsandig. Wenn Ebbe ist, wird er noch breiter. Baden geht trotzdem, der Weg zum Wasser ist nur weiter. Amrum erscheint dann zu Fuß leicht erreichbar, das ist aber ein Irrtum: Dazwischen liegt der Priel. Den sollte man auf gar keinen Fall ohne erfahrenen Wattführer durchqueren. Noch nicht mal daran denken!

Wir machen lieber eine „Aerosolwanderung“, immer direkt an der Wasserkante entlang, mit den Füßen in den heranschwappenden Wellen. Denn dort, in der Brandungszone, ist die Konzentration des maritimen Aerosols – der Salzluft – besonders hoch. Und das ist gut für die Atemwege. Und auch für die Laune, denn während die Füße durch den Sand tapsen, fließen die Gedanken. Das ist Zeit für die besten Gespräche.

Ab in die Brandungszone und tief einatmen: Aerosol-Spaziergang an der Wasserkante
Ab in die Brandungszone und tief einatmen: Aerosol-Spaziergang an der Wasserkante

Rauf aufs Brett: SUP auf dem Meer vor Utersum

Die Teenager verbringen die Tage auf dem SUP. Am Anfang 15 Minuten aufpumpen, nachts wird es an den Strandkorb angeschlossen. Dank Neopren-Anzügen und Neopren-Socken können sie stundenlang im Meer bleiben, dank des Priels sind sie Gezeitenunabhängig. Teenager Nr. 1 ist etwas kälteempfindlich, aber mit zwei Neos übereinander schwimmt auch sie wie eine Robbe. Egal ob es regnet oder der Wind stramm bläst. Das finden die Teenager sogar super, denn dann ist es schön leer und das SUP wird beinahe zum Surfbrett. Beste Urlaubsausrüstungsinvestition in diesem Jahr.

Ich probiere es auch aus, allerdings ohne Wellen. Wackelig, aber ich bleibe oben. Elegant sieht das nicht aus, aber es macht Spaß. Lenken kann ich noch nicht, wenn jemand im Weg ist, rufe ich einfach. Im nächsten Jahr belege ich dann vielleicht mal einen Technik-Kurs.

Wer keins dabei hat, kann sich eins für 15 Euro/Stunde leihen.

SUP leihen / Kurse bei Westend Surfing:

westendsurfing.com/stand-up-paddle-sup

Stand Up Paddling, Utersum, Föhr
Bestes Ferien-Accessoire: das SUP-Board

Der schönste Sonnenuntergang der Insel

Nach dem Abendessen noch mal schnell auf den Steg gehen und den Farbzauber genießen. „Total instagrammable“, finden auch die Teenager. Blöd, dass ich nur die iphone-Kamera dabei habe. Die kommt mit der Dunkelheit nicht so richtig klar. Aber dann schiebt Teenager Nr. 1 mir ein Bild rüber. Danke!

Sonnenuntergang am Strand von Utersum, Föhr
Der Steg am Strand von Utersum. Foto: Liv Rick

Bleib doch! Im Schlafstrandkorb

Wer gar nicht mehr weg möchte vom Meer, der kann im Schlafstrandkorb übernachten. Elke vom Meerblog hat das "Ufo mit Höhlen-Feeling" ausprobiert:

meerblog.de/schlafstrandkorb-utersum-foehr

gelber Strandkorb
Strandkorb – die Version für tagsüber

Geschichten, die das Leben – und der Steinmetz – schrieben:    "Sprechende Grabsteine"

„Sprechende Grabsteine? Glaub ich nicht. Die können wirklich sprechen? Das ist doch bestimmt ein Trick!“ Teenager Nr. 2 ist skeptisch. Die Eltern wollen anscheinend mal wieder obskuren Blödsinn besichtigen. Natürlich können die Grabsteine auf den Friedhöfen in Nieblum, Süderende und Wyk-Boldixum nicht wirklich sprechen. Die Geschichten, die sie erzählen, sind in den Stein gemeißelt. Sie erzählen vom goldenen Zeitalter des Walfangs im 17. /18. Jahrhundert. Vom bewegten Leben der Seefahrer, von ihren manchmal zahlreichen Frauen, die in der Heimat blieben, von Kindern, die früh starben – vieles ist, da stark verwittert, nur mühsam zu entziffern. Die Fertigung der Steine war so aufwendig, dass manche erst Jahre nach der Beerdigung aufgestellt wurden. Der berühmteste ist der des „glücklichen Matthias“. 373 Wale hat er erlegt, und es heißt, er sei das Vorbild für Kapitän Ahab aus „Moby Dick“ gewesen. Und das finden selbst die Teenager spannend.

Sprechende Grabsteine auf Föhr
Sprechende Grabsteine. Manche nuscheln ein bisschen.

Auf dem Meeresboden: Wattwanderung zum Kormoransand

An einem Tag wird die Wattwanderung wegen schlechten Wetters abgesagt. Am nächsten Tag glitzert die Sonne über dem ablaufenden Wasser und der Parkplatz von Dunsum füllt sich mit immer mehr Menschen. Bestimmt 100 kommen zusammen. Wattführer Max Braren hat aber eine klare Stimme und viel zu erzählen. 8 km lang ist die Wanderung zum Kormoransand und zurück, sie dauert über drei Stunden, weil wir immer wieder anhalten. Max gräbt einen Wattwurm aus, erklärt die verschiedenen Muschelfunde und die Algen-Sorten. Eine sieht aus wie ein Schnürsenkel, eine andere wie Salat. Und das ist es auch: Meersalat. Fühlt sich etwas schlaff an, soll mit Dressing ganz gut schmecken. Dazu dann ein paar Sylter Royal, die Austern liegen dort auch überall herum. Ich habe leider vergessen, wie man die öffnet. Wir gehen quasi auf einem großen Teller spazieren, wandern auf dem Meeresboden mitten durch ein irrwitziges Ökosystem, das trotz der widrigen Lebensbedingungen (die Hälfte der Zeit unter Salzwasser, die andere Hälfte trocken, da weiß man ja nie, woran man ist) reich besiedelt ist. Es sieht so leer aus, dabei wimmelt es hier vor Getier. Und es spaziert sich angenehm auf dem Meeresboden, denn hier laufen wir auf Sandwatt. Das ist etwas ganz anderes als das Schlickwatt, das ich vom Jadebusen her kenne. Meine Kindheitssommer habe ich meiner Erinnerung bis zu den Knien im Schlamm versunken verbracht, mit von Muscheln zerschnittenen Füßen. Sandwatt dagegen ist Wellness! Die Teenager nutzen die glatte, spiegelnde Fläche für ein Fotoshooting. Auf dem Kormoransand, einer sanft gewölbten Sandbank, die auch bei normalem Hochwasser trocken bleibt, aalen sich ungefähr 30 Seehunde. Ganz ruhig und entspannt. Wir sind weit genug weg, von uns lassen sie sich nicht stören. Aber als das Adler-Schiff ein paar Mal dicht an Ihnen vorbeifährt, gleiten sie ins Wasser und verschwinden.

Wattwanderung auf Föhr
Teenager Nr. 2 unterwegs auf einem großen Spiegel

Fast wie Melken: Milchtankstelle in Alkersum

„Ich fahre Mlch holen!“ sagt Achim. Sein Ausflug zur Milchtankstelle in Alkersum ist ein fester Tagesprogrammpunkt. Um 18 Uhr hängt er die historische weiße Milchkanne an den Fahrradlenker, schwingt sich in den Sattel und düst los. Ich bin gerne dabei. Milch gibt es auf einem Zapfhahn, Geld wird einfach in die Kasse gelegt. Wir brauchen mehrere Liter, der Müsli- und damit auch der Milchverbrauch ist immens hoch. Nebenan tollen die Kälber in einem großen Laufstall und drumherum stehen die Kühe auf den Weiden. Und käuen wieder.

Milchtankstelle Alkersum auf Föhr
Frische Milch direkt aus dem Zapfhahn: Milchtankstelle in Alkersum

Auf die Hand: Fischbrötchen

Für den schnellen und nicht allzu kleinen Hunger nach dem Großeinkauf bei Edeka Knudsen gibt es im Fischladen Klatt gleich gegenüber ein Backfischbrötchen auf die Hand. Heiß und fettig, aber lecker. Leider waren die Fischfrikadellen schon aus.

Backfischbrötchen
Backfischbrötchen. Kann ich beide haben?

Mehr über die Friesische Karibik auf

www.foehr.de

Zu besonderen Anlässen wird aufgeschneckt: mit Tracht & Flechtfrisur
Zu besonderen Anlässen wird aufgeschneckt: mit Tracht & Flechtfrisur

Lieber in die Dänische Südsee?

Noch mehr Inselgeschichten gibt es hier:

7 Tipps für die Insel Ærø

Kommentar schreiben

Kommentare: 0