· 

5 Gründe, im Herbst nach Krk zu reisen

Krk, der kroatischen Insel in der Kvarner Bucht, fehlt es nur an einem: an Vokalen. Sonst ist alles da. Bezaubernde Städtchen mit verwinkelten Gassen, gutes Essen mit köstlichen regionalen Produkten, romantische Buchten und abwechslungsreiche Wanderwege. Und eine Brücke führt direkt von Riejka auf die Insel. Kein Geheimtipp, jedenfalls nicht im Sommer. „Wenn man um 11 Uhr an den Strand von Baska kommt, kann man dort nicht mehr liegen, sondern nur noch stehen“, erzählt Davor, der Vermieter unserer Ferienwohnung. Aber in der Nachsaison, im Oktober, ist es herrlich leer. Den Strand und die Restaurants haben wir fast für uns, auf den Wanderwegen treffen wir stundenlang niemanden. Und das bei Sonnenschein und 25°C – Sommerferien im Herbst!

Hier sind meine 5 Krk-Tipps:

1. Baska

Blick auf die Bucht von Baska, Krk
Blick auf die Bucht von Baska, Krk

Der kleine Ort liegt, von der Brücke aus gesehen, ganz am Ende der Insel. An eine Bucht mit einem schönen, kieseligen Sandstrand und einem kleinen Hafen schmiegt sich der verwinkelte Ort mit seinen kleinen Gassen. Und, auf der einen Seite, großen Camping- und Ferienanlagen. Die sind Ende Oktober alle geschlossen und strahlen einen angenehm morbiden Charme aus. Der Rest des Städtchens ist noch recht lebendig, zwei kleine Supermärkte sind geöffnet, ebenso wie das Restaurant Bag (mit Blick auf den namensgebenden Berg Bag) oberhalb der Strandpromenade. Baska ist der perfekte Startpunkt für viele abwechslungsreiche Wanderungen. Und abends färbt die untergehende Sonne das Meer rosa.

Info:

Unter www.baska.info gibt es eine Auswahl von guten Ferienwohnungen, die zum Restaurant Bag gehören. Auch in Kombination mit Frühstück oder Halbpension im Restaurant buchbar.

2. Wanderung zum Mond

Wanderung auf dem Mond? Nein, auf Krk
Wanderung auf dem Mond? Nein, auf Krk

Von Baska aus vorbei an der über dem Ort gelegenen Kirche Sveti Ivan führt ein Weg bergauf durch einen Lorbeer- und Pinienwald auf ein steiniges Hochplateau, die „Mondebene“. Mitten aus der bizarren, steingespickten Landschaft ragt der recht flache Gipfel Hlam. Von dort ist die Aussicht herrlich. Und es wird klar: Der Mond ist bewohnt. Oder wer hat die blumenförmigen Gebilde aus Trockenmauern errichtet? Die heißen „Mrgari“ und dienen den Schäfern dazu, ihre Herden zu sortieren.

Info:

Die Wanderung dauert (ohne Pausen) ca. 4 Stunden. Nicht in der Mittagshitze gehen, denn auf dem „Mond“ gibt es keinen Schatten. Genug Wasser mitnehmen. Sehr gute Tourbeschreibung im Rother Wanderführer „Istrien mit Kvarner Bucht, Krk, Cres und Losinj“, www.rother.de

3. Wanderung durch die Vrzenica-Schlucht

Klettern in der Vrzenica-Schlucht auf Krk
Klettern in der Vrzenica-Schlucht auf Krk

Der Grund, warum wir überhaupt nach Krk gefahren sind: Es gibt dort Wanderwege mit Kletterpassagen: durch die Vrzenica-Schlucht zum Beispiel. „Das ist soo cool, das musst du auch machen!“ befand meine älteste Tochter, also kämpfte ich mich trotz Höhenangst auf einem sehr schmalen Pfad – rechts ging es steil runter ins Meer, links eben so steil eine Felswand hoch – ans Gestein und ins oft dornige Gebüsch gekrallt in die Schlucht vor. Auf dem Weg liegen wunderschöne Buchten, die Ende Oktober auch wirklich einsam sind und in denen ich erst mal bei einem Tee tief durchatmen konnte. Die Kletterpassagen in der Schlucht selber waren dann nicht mehr schwierig und auch nicht potentiell tödlich, sondern eher harmlos. Mit ein bisschen Anleitung der Töchter – „jetzt den linken Fuß auf diesen Absatz und, guck mal, da oben links ist ein Griff im Fels“ waren die recht leicht zu erklimmen. Vorausgesetzt, man geht in die richtige Richtung. Abwärts ist der Weg bestimmt kein Spaß. Aber so: Wirklich cool, da muss ich der Teenagertochter Recht geben.

Info:

Diese Wanderung dauert ca. 3 ½ Stunden. Schöne Pausenplätze gibt es eigentlich nur in den Buchten, danach nicht mehr. Gut beschrieben im Rother Wanderführer „Istrien mit Kvarner Bucht, Krk, Cres und Losinj“, www.rother.de. Eine gute „Outdoor“-Karte mit vielen Wander- und Radwegen rund um Baska gibt es auch in der Touristeninformation in Baska.

4. Regionale Produkte: Olivenöl, Schafskäse, Wein

Tintenfisch, dazu Mangold mit Kartoffeln
Tintenfisch, dazu Mangold mit Kartoffeln

Viel Landwirtschaft gibt es auf Krk nicht. Was hier aber reichlich wächst und nicht zu übersehen ist: Olivenbäume und, rund um Vrbnik, Wein. Auf den kargen Höhenzügen weiden Schafe, die sind optisch kaum von den Felsen zu unterscheiden. Das ergibt zusammen einen schönen Dreiklang aus Olivenöl, Wein und Schafskäse. Eine große Olivenölplantage gibt es in der Nähe von Punat, das hier hergestellte Öl ist auch in den örtlichen Supermärkten erhältlich. Den berühmten Zlahtina-Wein kauft man am besten in Vrbnik am Hafen. Schafskäse habe ich im Restaurant Bag als Vorspeise gegessen. Als Hauptgang dann gegrillten Fisch oder Tintenfisch – ganz frisch aus dem Meer!, dazu die typische Beilage gekochter Mangold mit Kartoffeln (klingt erst mal ungewohnt, schmeckt aber lecker).

Info:

Adressen von Anbietern regionaler Produkte auf www.krk.hr/de

5. Die schmalste Gasse der Welt in Vrbnik

Engpass: Die "schmalste Gasse der Welt" in Vrbnik
Engpass: Die "schmalste Gasse der Welt" in Vrbnik

Die Gassen der Städte auf Krk sind schmal, aber eine ist schmaler: „Klancic“, Engpass, heißt die angeblich schmalste Gasse der Welt in Vrbnik. Der Durchschlupf ist nur knapp 40 Zentimeter breit. Eine Frau, die hier nicht durchkommt, bekommt keinen Mann, sollen Einheimische behaupten. Was mit den Männern passiert, deren Körperumfang nicht gassentauglich ist, ist nicht klar. Wahrscheinlich Schlimmeres. Wir sahen, wie sich mehrere deutsche und holländische Touristengruppen kichernd und juchzend hindurchzwängten. Ein ganz eigener Spaß. Stecken geblieben ist zum Glück niemand.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0